Wie kann man schnell abnehmen? Viele Menschen möchten gern Fett reduzieren und dünner werden. Über die Medien erhalten wir eine große Anzahl an klugen Ratschlägen und Tipps, wie Diäten, Schlankheitskuren, Übungen, etc., die uns versprechen einfach und schnell Gewicht zu verlieren. Mit derartigen Angeboten sollten wir sehr vorsichtig sein. Das Gewicht zu reduzieren dauert seine Zeit und geht nicht rasch. Zumindest wenn ich nachhaltig und gesund abnehmen will. Möchtet ihr gesundheitsorientiert Fett abbauen und abnehmen und dadurch euren Körper in Form bringen, helfen euch die folgenden Zeilen.

Wie kann man schnell abnehmen in einer Woche?

Schnelles Abnehmen ist ziemlich ungesund. Eine nachhaltige Gewichtsreduzierung dauert seine Zeit und funktioniert schon gar nicht innerhalb einer Woche. Für den langfristigen Erfolg müsst ihr einiges an eurer Lebensweise umstellen und dies auch beibehalten. Diätangebote die euch einen raschen Fettabbau versprechen sind zumeist nicht förderlich für den Körper. In derartigen Schlankheitskuren verliert man zu Beginn überwiegend Wasser, was den Gewichtsverlust in den ersten Tagen erklärt. Betreiben wir dies länger, kann dies in einer Abwärtsspirale enden in der wir viel Muskelmasse verlieren und dadurch unseren Grundumsatz deutlich senken. Somit würden wir weniger Energie benötigen, was dazu führt, dass wir noch weniger Nahrung zu uns nehmen dürfen, um unser Gewicht zu halten und nicht wieder zuzunehmen. Wenn ihr mehr über dieses Thema erfahren möchtet, lest bitte den Artikel Diät zum Abnehmen.

Durch Krafttraining Gewicht verlieren

Der beste Weg um nachhaltig abzunehmen ist mit einem gesundheitsorientierten Krafttraining. Fett hat die Funktion Energie zu speichern, verbraucht aber selber keine. Muskeln hingegen verbrennen rund um die Uhr Kalorien, sogar wenn wir schlafen. Je höher unser Muskelanteil, umso mehr Fett können wir ersetzen und Energie verbrennen. Neben einem geringeren Fettanteil, erhöht sich zudem der Grundumsatz unseres Körpers. Behalten wir also unsere Essgewohnheiten bei, verhilft uns ein regelmäßiges Krafttraining positive Effekte hinsichtlich unserer Gewichtsentwicklung zu erzielen. Im Beitrag Abnehmen mit Krafttraining erfahrt ihr mehr dazu.

Richtig und erfolgreich abnehmen über die Ernährung

Im Einklang mit eurem Muskeltraining bedarf ein jedes Abnehmprogramm einer gesunden Ernährung. Schaffen wir es, uns gute Essgewohnheiten anzueignen, können wir viel leichter Fett reduzieren und abnehmen. Es wird nach wie vor nicht schnell gehen. Aber wir sind in der Lage unser Gewicht langfristig zu halten und von innen heraus gesund zu bleiben. Es ist wichtig, vielen Angeboten von Seite der Industrie zu widerstehen. Viele Nahrungsmittel enthalten viel zu viel Zucker und Fett, was sie zu energiereich macht und uns rasch zunehmen lässt. Eine gesunde Ernährung besteht zu großen Teilen aus Kohlenhydraten aus Vollkorn, Eiweiß und Ballaststoffen. Zudem sollten wir darauf achten, was wir trinken. Kalorienarme Getränke wie Wasser sind zu empfehlen. Mehr zu diesem Thema erfahrt ihr in Grundlagen der Ernährung.


 

Wie kann man schnell abnehmen ist eigentlich die falsche Frage. Vielmehr sollte es heißen „wie erreiche ich eine gesunde körperliche Balance“. Neben Fettabbau und Gewichtsreduktion bringt ein gesundheitsorientiertes Krafttraining noch viele weitere positive Effekte mit sich. In Verbindung mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung erreichen wir unsere Ziele recht schnell und können diese langfristig beibehalten. Bitte lasst die Finger von Diäten, Schlankheitskuren, Pillen, Tabletten und Substraten zum Abnehmen oder allen Angeboten die euch gewaltige Erfolge innerhalb nur weniger Tage oder Wochen versprechen. Möchtet ihr euch langfristig verändern und seid bereit regelmäßig für eure Ziele zu arbeiten, dann folgt dem Fitness Guide um ein gesundheitsorientiertes Fitnesstraining in euer Leben zu integrieren.

 

Wie kann man schnell abnehmen

Wie kann man schnell abnehmen? Verschiedene Faktoren steuern den Gewichtsverlust und die Fettreduktion. Hier lernt ihr ohne Diät abzunehmen.

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch