Unterarm dehnen ist wichtig für die Beweglichkeit des Handgelenks und stärkt die Muskeln. Zudem lassen sich dadurch Beschwerden einer Sehnenentzündung im inneren Ellenbogengelenk (innerer Tennisarm) lindern.

Unterarm dehnen

Die Dehnung des Unterarms lässt sich in verschiedenen Positionen praktizieren. Am besten ist das Dehnen der gestreckten Arme mithilfe des eigenen Körpergewichtes gegen einen unüberwindbaren Widerstand. Hierzu können wir uns in Bankstellung begeben und das Gewicht auf die Arme verlagern. Die Arme rotieren dabei nach außen, sodass die Fingerspitzen in Richtung Beine zeigen. Hierbei spürt ihr die Dehnspannung im Unterarm. Die Dehnung lässt sich erhöhen, indem ihr den Oberkörper nach hinten schiebt.

Im stehen könnt ihr die Spannung auch nach unten gegen eine Bank, einen Tisch, Stuhl oder ähnliches aufbauen. Oder ihr streckt die Arme nach vorn gegen eine Wand. Eine andere Variante wäre die Dehnung unter Zuhilfenahme des anderen Arms. Greift den nach außen rotierten Arm an der Hand und führt den Handrücken soweit es geht in Richtung Unterarm.


Es existieren verschiedene Dehnungsarten. Bitte lest den Artikel Arten der Dehnung, um euch bei Bedarf über die unterschiedlichen Methoden zu informieren.

 

Unterarm dehnen Varianten

Unterarm dehnen Varianten

 

Unterarm dehnen Varianten

Unterarm dehnen Varianten

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch