Tag Muskel

Rotatorenmanschette

Rotatorenmanschette

Die Rotatorenmanschette gehört zur Schultermuskulatur und ist Teil des Schultergürtels. Sie erfüllt wichtige Aufgaben zur Beweglichkeit und Stabilisierung des Schultergelenks.

Rotatorenmanschette – Lage

Die Rotatorenmanschette besteht aus vier Muskeln, dem Untergrätenmuskel (musculus infraspinatus), dem Obergrätenmuskel (musculus supraspinatus), dem Kleinen Rundmuskel (musculus teres minor), und dem Unterschulterblattmuskel (musculus subscapularis). Alle vier Muskeln entspringen an verschiedenen Stellen des Schulterblattes (scapula):

  • Der Untergrätenmuskel unterhalb der Schulterblattgräte (fossa infraspinata scapulae),
  • der Obergrätenmuskel oberhalb der Schulterblattgräte (fossa supraspinata scapulae),
  • der Kleine Rundmuskel am seitlichen Schulterblattrand (margo lateralis scapulae),
  • und der Unterschulterblattmuskel an der Innenseite des Schulterblattes.

Der Untergrätenmuskel, Obergrätenmuskel und Kleine Rundmuskel setzen am großen Oberarmbeinhöcker des oberen äußeren Anteils des Oberarmknochens an (tuberculum majus). Der Unterschulterblattmuskel findet seinen Ansatz an der Kleinhöckerleiste des oberen inneren Anteils des Oberarmknochens (tuberculum minus humeri).

Rotatorenmanschette
Rotatorenmanschette

Rotatorenmanschette – Funktionen

Die Muskeln der Rotatorenmanschette lassen sich in Abhängigkeit ihrer Hauptfunktionen in Innen- und Außenrotatoren unterteilen. Der Unterschulterblattmuskel bildet den Innenrotator und ist je nach Faseranteil zudem an der Adduktion und Abduktion des Armes beteiligt. Der Untergrätenmuskel, Obergrätenmuskel und Kleine Rundmuskel repräsentieren die Außenrotatoren. Der Kleine Rundmuskel führt den Arm zudem seitlich zum Körper heran (Adduktion). Der Obergrätenmuskel spreizt den Arm zusätzlich seitlich vom Körper ab (Abduktion).

Rotatorenmanschette – Bedeutung und Training

Die Rotatorenmanschette erfüllt neben ihrer zahlreichen Bewegungsfunktionen essentielle Stabilisierungsaufgaben im Schultergelenk. Dies ist sehr wichtig, da das Schultergelenk keine knöcherne Führung hat und nur über eine dünne Kapsel verfügt, die kaum durch Bänder verstärkt wird. Besonders im Turnen und Schwimmen sowie bei Wurf- und Schlagdisziplinen erfüllt die Rotatorenmanschette essentielle Funktionen.

Die Muskeln der Rotatorenmanschette sind ziemlich anfällig für Verschleiß und Verletzungen. Die Struktur im Schultergelenk mit Muskeln, Bändern, Kapsel und Schleimbeuteln zeichnet sich durch eine sehr enge Anordnung und lässt nur wenig Platz für Veränderung. Beschwerden, wie der schmerzhafte Bogen, können sehr langwierig sein. Ein regelmäßiges Krafttraining dieser Muskelgruppe kann Problemen wirksam vorbeugen.

Die Rotatorenmanschette gehört zur Schultermuskulatur und ist für die Beweglichkeit und Stabilisierung des Schultergelenks sehr wichtig.

Rotatorenmanschette Vorder- und Rückseite
Rotatorenmanschette Vorder- und Rückseite