Der musculus quadriceps femoris stellt einen der stärksten Muskeln des menschlichen Körpers dar. Er besteht aus vier Muskelköpfen und ist der einzige Strecker des Kniegelenks. Das macht ihn für viele Bewegungen, wie dem Aufrichten des Körpers aus der Hocke unerlässlich. Weitere Funktionen des musculus quadriceps femoris sind die Beugung des Hüftgelenks und die Kippung des Beckens.

Musculus quadriceps femorsi – Muskelanteile

Die vier Köpfe des musculus quadriceps femoris sind der Gerade Schenkelmuskel (musculus rectus femoris), der Äußere Schenkelmuskel (musculus vastus lateralis), der Innere Schenkelmuskel (musculus vastus medialis) und Mittlere Schenkelmuskel (musculus vastus intermedius), welcher unter dem Geraden Schenkelmuskel liegt. An der Oberschenkelvorderseite befindet sich zudem der Schneidermuskel (musculus sartorius), welcher quer über den Schenkel verläuft.

Musculus rectus femoris

Der Gerade Schenkelmuskel ist der einzige Kopf des musculus quadriceps femoris, der über zwei Gelenke, das Hüft- und Kniegelenk, zieht. Sein Ursprung ist der untere vordere Darmbeinstachel (Spina iliaca anterior inferior) sowie die Oberkante der Hüftgelenkspfanne (Acetabulum). Von hier verläuft er den gesamten Oberschenkel entlang nach unten, wo er in die Patellasehne oberhalb des Knies mündet. Die Funktionen des Geraden Schenkelmuskels sind:

  • Die Streckung des Kniegelenks,
  • die Beugung des Hüftgelenks, und
  • die Kippung des Beckens.

 

Musculus quadriceps femoris

Musculus quadriceps femoris

 

Musculus vastus lateralis, medialis, und intermedius

Die anderen drei Köpfe des musculus quadriceps femoris sind der Äußere Schenkelmuskel (musculus vastus lateralis), der Innere Schenkelmuskel (musculus vastus medialis) und der Mittlere Schenkelmuskel (musculus vastus intermedius). Die Funktion dieser drei Muskelköpfe ist die Streckung des Kniegelenks.

Diese drei Muskelanteile haben ihren Ursprung am oberen Teil des Oberschenkelknochens. In Abhängigkeit ihrer Position entspringen sie entweder dem äußeren, inneren oder mittleren Anteil des Oberschenkelknochens. Genau wie der Gerade Schenkelmuskel münden auch diese drei Anteile des musculus quadriceps femoris in die Patellasehne, welche über die Kniescheibe zieht und ihren Ansatz am oberen Teil des Schienbeins (Tuberositas tibiae) findet. Alle vier Muskelanteile halten die Kniescheibe (patella) in ihrer Gleitrinne.

Musculus quadriceps femoris

Musculus quadriceps femoris

 

Musculus sartorius

Der musculus sartorius läuft quer über den Oberschenkel. Er zählt zu den Abduktoren und wird in diesem Artikel näher beschrieben: Abduktoren

Musculus quadriceps femorsi – Bedeutung und Training

Der musculus quadriceps femoris ist für viele Bewegungen, wie dem Gehen, Aufstehen, Treppensteigen, Laufen, Springen, etc. von enormer Bedeutung. Gemeinsam mit der Ischiocruralen Muskulatur stabilisieren und schützen sie das Kniegelenk und verhindern in ihrer statischen Funktion ein Einknicken.

Aus gesundheitlicher Sicht ist das regelmäßige Training der Oberschenkelvorder- und -rückseite sehr wichtig und kann Beschwerden, Verletzungen und vorzeitigem Verschleiß wirksam vorbeugen. Und auch aus ästhetischer Sicht kann dem inneren und äußeren Anteil des musculus quadriceps femoris eine große Bedeutung beigemessen werden. Allerdings sollte man hier vorsichtig sein. Eine ungleichmäßige Kraftverteilung zwischen diesen beiden Anteilen kann zu einem unregelmäßigen Lauf der Kniescheibe führen, was Knieprobleme hervorrufen kann.

Beim Training ist es essentiell, stets eine korrekte Ausrichtung der beteiligten Gelenke zueinander zu wahren. So sollten sich das Hüft-, Knie- und Sprunggelenk besonders bei den Übungen Kniebeugen, Beinpresse und Kreuzheben in einer Linie bewegen. Der Körperschwerpunkt sollte zentral auf beiden Füßen liegen. Zudem ist die Muskelspannung während der gesamten Übung aufrecht zu halten. Das Training mit hohe Lasten kann Rückenprobleme hervorrufen. Hierbei ist es besonders wichtig, eine saubere Ausführung sicherzustellen.

 

 

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch