Krafttraining ist für Frauen essentiell. Muskeln bilden den wichtigsten Faktor für die Körperformung und -definition. Und nur eine gut ausgeprägte Muskulatur vermag es, Problemen im Rücken, Nacken, in den Knien oder der Hüfte effektiv vorzubeugen.

Krafttraining für Frauen – böse Muskeln

Viele Frauen fürchten das Krafttraining und wollen diese Art des Sports vermeiden. Sie möchten nicht mehr Muskulatur aufbauen, weil sie der Meinung sind, dass sie dadurch ein sehr maskulines Erscheinungsbild erhalten. Ein Grund für diese Denkweise ist die Unwissenheit auf diesem Gebiet. Ein anderer Grund sind weibliche Bodybuilder, die eine enorme Muskulatur aufweisen und auf Bildern im Fitnessstudio oder in den Medien zu sehen sind. Jedoch besitzen derartige Sportler spezielle genetische Grundlagen die es ihnen ermöglichen, relativ leicht Muskelmasse und Kraft aufzubauen. Einige nehmen sogar Substanzen zu sich, die das Muskelwachstum fördern. Wenn man Krafttraining allerdings gesundheitsorientiert betreibt, gibt es auch für Frauen keinen Grund zur Beunruhigung.

Krafttraining für Frauen – gute Muskeln

Wir müssen nicht zu viele Muskeln fürchten, sondern zu wenige. Ein gesunheitsorientiertes Krafttraining fördert das Wohlbefinden aller Menschen, auch das der Frau! Eine gut ausgeprägte Muskulatur ist der wichtigste Faktor für die Erreichung der gewünschten Körperform und -definition. Ohne Muskeln erscheint unser Körper formlos und besitzt nur wenig Attraktivität. Egal ob Mann oder Frau, nur durch Krafttraining ist es uns möglich einen straffen und gut definierten Körper zu erhalten. Und das in jedem Alter. Zudem schützt und unterstützt es unseren Bewegungsapparat und die Gelenke und beugt dadurch effektiv Rücken-, Nacken-, Knie- und Hüftproblemen vor.

Krafttraining für Frauen – Tatsache

Selbst wenn Frauen ein ähnlich intensives Krafttraining wie ihr männlicher Gegenpart absolvieren würden, wären sie bei weitem nicht in der Lage, in gleichem Umfang Muskelmasse aufzubauen. Frauen besitzen viel wenig des natürlichen, muskelaufbauenden Hormons Testosteron. Somit würde ein intensives Muskeltraining für Frauen nur einen moderaten Muskelzuwachs bewirken. Studien von Experten haben gezeigt, dass der durchschnittliche Umfang der Hüfte, des Oberarms und des Oberschenkels nach einem zehnwöchigen Training sogar abnimmt. Dies lässt sich durch den Abbau von Fett in den jeweiligen Bereichen begründen (Boeckh-Behrens, Buskies 2008).


 

Es gibt keinen Grund, weshalb Frauen kein Krafttraining durchführen sollten. Unsere Muskulatur schützt unsere Organe und schont den Bewegungsapparat. Ein gesundheitsorientiertes Krafttraining hilft unserem Körper dabei, in eine bessere Form zu kommen und in den meisten Fällen reduziert es sogar den Umfang der jeweiligen Körperteile.

 

Krafttraining für Frauen

Krafttraining ist für Frauen sehr wichtig. Viele Frauen fürchten allerdings das Muskeltraining. Hier erfahrt ihr, wieso das falsch ist.

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch