Gesundheitsmodell – Kontinuum

Das Gesundheitsmodell ist eine Darstellung, die den körperlichen und geistigen Zustand als kontinuierliches Pendel zwischen Gesundheit und Krankheit sieht. Dieser Ansatz folgt dem Modell der Salutogenes von Antonovski und beruht auf zwei verschiedenen Faktoren. Die Gruppe der gesundheitsfördernden Faktoren beinhaltet unter anderem einen gesunden Lebenswandel, gute medizinische Versorgung und regelmäßiges körperliches Training. Die zweite Gruppe bilden gesundheitsschädliche Faktoren, wie negativer Stress, Überforderung, Alkohol- und Nikotinkonsum sowie körperliche Inaktivität.

Gesundheitsmodell – es liegt an euch

Im Gesundheitsmodell bilden die gesundheitsfördernden Maßnahmen die Schutzfaktoren, wohingegen die gesundheitsschädlichen Aspekte als Risikofaktoren bezeichnet werden. In Zeiten, in denen die Risikofaktoren dominieren tendieren wir mehr zur Krankheit. Sind die Schutzfaktoren dominant, dann ist unser Zustand eher gesund. Dies zeigt, dass wir unser Wohlbefinden aktiv beeinflussen können, indem wir die Schutzfaktoren fördern.

Gesundheitsmodell – gesund bleiben

Hierbei ist es wichtig, das richtige Verständnis für das Gesundheitsmodell zu entwickeln. Im Vordergrund steht nicht das, was uns gesund macht, sondern das, was uns gesund erhält! Die Frage danach „Was macht uns gesund?“ impliziert einen gewissen Grad der Krankheit. Wir wollen aber nicht krank werden. Im Gesundheitsmodell geht es also um Krankheitsprävention. Und das Grundelement ist ein gesundheitsorientiertes Fitness Training.

 

Gesundheitsmodell

Das Gesundheitsmodell sieht den körperlichen und geistigen Zustand als kontinuierliches Pendel zwischen Gesundheit und Krankheit. Hier erfahrt ihr mehr.

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch