Fitnessmodell – Grundelement

Das Fitnessmodell differenziert zwischen sport- und gesundheitsorientierter Fitness. Fitness ist das entscheidende Element auf dem Gebiet der Gesundheitsförderung und befasst sich mit ihren körperlichen und geistigen Einflussgrößen. Somit existieren Maßnahmen, die ein jeder aktiv ergreifen kann, um seine Gesundheit zu fördern. Nähern wir uns der Fitness aus Trainingssicht beinhaltet das Fitnessmodell überwiegend gesundheitsfördernde Effekte, die über Prozesse körperlicher Belastung erreicht werden. Es ist aber auch wichtig den mentalen Bereich zu trainieren und damit die Fähigkeit loszulassen.

Fitnessmodell – sportorientiert

Innerhalb des Fitnessmodells ist es essentielle, zwischen mindestens zwei Aspekten zu unterscheiden. Hier gibt es zum einen die Gruppe der Sportorientierten. Diese Sportler streben Maximalleistungen und Wettkampffähigkeit an. Dieser Bereich der Fitness übersteigt das Gebiet der Gesundheitsorientierung und birgt immer das Risiko von Verletzungen, vorzeitigem Verschleiß und Überforderung des Immunsystems.

Fitnessmodell – gesundheitsorientiert

Der gesundheitsorientierte Ansatz des Fitnessmodells fördert das Wohlbefinden. Richtig betrieben besteht hier kein Schädigungsrisiko. Mit anderen Worten bringt ein gesundheitsorientiertes Fitnesstraining nur positive Effekte mit sich. Es existieren verschiedene Elemente, die dieses Konzept charakterisieren und im Artikel gesundheitsorientierte Fitness beschrieben sind.

 

Fitnessmodell

Das Fitnessmodell unterscheidet in sport- und gesundheitsorientierte Fitness. Fitness bildet ein Grundelement der Gesundheitsförderung. Erfahrt mehr.

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch