Die Brustmuskulatur: Die meisten denken bei der Brustmuskulatur an den Pectoralis Major, den großen Brustmuskel. Zwar ist dieser für alle wesentlichen Bewegungen dieser Muskelpartie zuständig. Allerdings gibt es noch einen weiteren, den kleinen Brustmuskel (Pectoralis Minor), der unter seinem großen Bruder verborgen liegt.

Die Brustmuskulatur – Bedeutung und Funktion

Der Pectoralis Major bedeckt nicht nur den Pectoralis Minor, sondern fast den gesamten Brustkorb. Er besteht aus drei Teilen: dem oberen, dem mittleren und dem unteren Anteil. Die Brustmuskulatur ist für einen wesentlichen Teil der Schulterbewegung verantwortlich. Sie zieht den Arm an und vor den Körper, dreht bzw. rotiert den Arm nach innen, führt den Arm nach vorn und senkt den erhobenen Arm ab. Zusätzlich zieht der Pectoralis Minor die Schulter nach schräg vorn unten und unterstützt die Atmung wenn sich die Arme in Stützposition befinden. Außerdem können der Brust ästhetische Aspekte beigemessen werden.

Die Brustmuskulatur – Training und Alltag

Wird der Oberarm nach hinten geführt, drückt der Kopf des Oberarmknochens gegen das dort gelegenen Band und Gewebe der Schulter. Bei hohen Lasten kann man sich in diesen Weichteilen Überdehnungen oder gar Verletzungen zuziehen. Diese Gefahr besteht besonders beim Brust- bzw. Bankdrücken, bei Stützbeugen (Dips) oder Fliegenden Übungen (Flys). Also seid vorsichtig, wenn ihr eure Brustmuskulatur trainiert.

Erfahrt mehr über die Muskulatur des Menschen.

 

Die Brustmuskulatur

Die Brustmuskulatur ist für einen wesentlichen Teil der Schulterbewegung verantwortlich. Erfahrt, weshalb beim Brusttraining Vorsicht geboten ist.

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch