Der Deltamuskel (musculus deltoideus, kurz Delta) gehört zur Schultermuskulatur. Er ist an allen Bewegungen des Schultergelenks beteiligt und umschließt es komplett wie eine Kappe.

Deltamuskel – Lage

Der Deltamuskel besteht aus drei Muskelanteilen, dem

  • pars clavicularis (vorderer Anteil), dem
  • pars acromialis (mittlerer Anteil), und dem
  • pars spinalis (hinterer Anteil).

 

Die verschiedenen Anteile des Deltamuskels haben alle unterschiedliche Ursprünge. Der pars clavicularis entspringt am Schlüsselbein (clavicula), der pars acromialis beginnt an der Schulterhöhe (acromion), und der pars spinalis hat seinen Ursprung an der Schulterblattgräte (spina scapulae). Alle Anteile des musculus deltoideus haben einen gemeinsamen Ansatz am oberen äußeren Oberarmknochen (tuberositas deltoidea).

Deltamuskel – Funktionen

  • Der vordere Anteil des Deltamuskels führt den Arm nach vorn (Anteversion), zieht den Arm an den Körper heran (Adduktion) und dreht ihn nach innen (Innenrotation).
  • Der mittlere Anteil spreizt den Arm vom Körper ab (Abduktion). Bei zunehmender Abduktion sind auch die anderen Deltaanteile beteiligt.
  • Der hintere Anteil bewegt den Arm nach hinten (Retroversion), zieht den Arm an dern Körper heran (Adduktion) und dreht ihn nach außen (Außenrotation).

 

Deltamuskel – Bedeutung und Training

Der Deltamuskel verleiht der Schulter ihre runde Form und umschließt sie vollständige. Das Schultergelenk zeichnet sich durch eine sehr hohe Beweglichkeit aus, was durch das Fehlen einer knöchernen Führung erreicht wird. Aus diesem Grund benötigt es umso mehr eine muskuläre Stabilisierung. Diese Aufgabe erfüllt der Delta.

 

Deltamuskel

Der Deltamuskel gehört zur Schultermuskulatur. Er ist an allen Bewegungen des Schultergelenks beteiligt und umschließt es komplett.

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch