Der Bizeps (musculus biceps brachii oder zweiköpfiger Oberarmmuskel) gehört zur Armmuskulatur. Er ist sehr beliebt und Sinnbild für Kraft und Athletik.

Bizeps – Lage

Der Bizeps befindet sich an der Vorderseite des Oberarms und besteht aus einem langen Kopf (caput longum) und einem kurzen Kopf (caput breve). Der lange Kopf entspringt vom oberen Rand der Schultergelenkpfanne am Schulterblatt (tuberculum supraglenoidale scapulae). Der kurze Kopf hat seinen Ursprung am Rabenschnabelfortsatz (processus coracoideus). Beide Köpfe setzen an der knöchernen Rauigkeit der Speiche an (tuberositas radii).

Bizeps – Funktionen

Beide Köpfe des Bizeps beugen das Ellenbogengelenk und drehen die Handfläche nach oben (Supination). Zusätzlich spreizt der lange Kopf den Arm vom Körper ab (Abduktion) und rotiert ihn nach innen. Der kurze Kopf zieht den Arm zudem zum Körper heran (Adduktion) und führt ihn nach vorn (Anteversion).

In seiner Hauptfunktion, dem Beugen des Ellenbogens, wird der Bizeps vom Oberarmmuskel (musculus brachialis) und Oberarmspeichenmuskel (musculus brachioradialis) unterstützt.

Bizeps – Bedeutung und Training

Der Bizeps ist bei Athleten im Muskelaufbautraining sehr beliebt und symbolisiert große Kraft. Allerdings sollten wir dabei nicht seine Bedeutung für das tägliche Leben vergessen. Zusammen mit den anderen Ellenbogenbeugern ist der Bizeps an fast allen Bewegungen des Arms beteiligt und deshalb sehr wichtig. Eine Überbelastung stellt sich recht schnell ein, was Beschwerden, wie einen Tennisarm verursachen kann. Es ist empfehlenswert, diese Muskelgruppe regelmäßig im Rahmen eines sanften Trainings zu belasten.

 

Bizeps

Bizeps

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch